Spendenkampagne Botanischer Garten: Je Bilder-Lesebuch 5,00 Euro

An der Spenden-Kampagne zur Sanierung der Gewächshäuser des Neuen Botanischen Gartens auf den Lahnbergen beteilkigt sich der Sternbald Verlag mit dem in 2016 herausgegebenen Buch „Botanischer Garten Marburg – Ein Bilder-Lesebuch“. Auf 92 Seiten im Format DIN A5 finden sich darin Beiträge von vielen Autoren zur Geschichte der Botanischen Gärten in Marburg und insbesondere zum Neuen Botanischen Garten auf den Lahnbergen. Derzeit ist diese reichhaltig illustrierte Anthologie die einzige gedruckte Publikation zum Botanischen Garten. Das veranlasst den Sternbald Verlag, der vor 2 Jahren den Ladenpreis auf 17,95 Euro angehoben hat, zur Beteiligung an der Aktion „Ich blüh für Dich – Spende für mich“.

Für alle direkt beim Verlag eingehenden Bestellungen via bestellungen@sternbald-verlag.de werden 5,00 Euro als Spendenanteil an die Kampagne überwiesen. Zur Promotion wurde zwischenzeitlich ein Videoclip gedreht, siehe dazu das Foto von Laura Pippa mit Verleger Hartwig Bambey im Kakteenhaus mit dem Bilder-Lese-Buch in der Hand. —>Zum Webshop

Paul Heidelbach Im Schatten des Herkules – Geschichtslyrik aus Kassel

25. Februar 2022 | Die Arbeiten zur Herausgabe von Paul Heidelbachs Gedichten sind auf der Zielgeraden. Vor Ostern soll der Band mit 96 Seiten Umfang im Format DIN A5 ausgeliefert werden. Der Untertitel „Geschichtslyrik aus Kassel“ gibt weitgehende Hinweise. Wenngleich Heidelbach als Schriftsteller und Kulturhistoriker das Schreiben sehr weitgehend und meisterlich in der Prosa verwirklicht hat, gibt es neben seinen Erzählungen, Anekdoten und Gedichten in Kasseler Mundart, Gedichte, die sprachlich-idiomatisch von allen Leser/innen verstand werden können. Oft findet sich darin eine gehörige Portion Lokalkolorit, getragen von feinsinnigem Humor. Vielfach sind es geselllschaftliche und politische Verhältnisse und Ereignisse, die Heidelbach in lyrischer Form gefasst und mitunter aufgespießt hat. Besonderes Merkmal des Bandes ist die Illustration mit zahlreichen Fotografien von Georg Friedrich Leonhardt (1850 – 1929), dem Schwiegervater des Schriftstelllers. Damit entsteht ein zweiläufiges Panorama der jungen Großstadt Kassel bis zur Tausendjahrfeier in 1913.

„Im Schatten des Herkules“ Ein weiterer Band in der Paul-Heidelbach-Edition

Kassel 07.12.2020 | In einer optimistischenSichtweise war 2020 bereits als Erscheinungsjahr einer Lyrik-Edition mit Gedichten von Paul Heidelbach im Sternbald Verlag vorgesehen. Nicht alleine die Corona-Krise 2020 hat im Buchhandel und Verlagswesen einiges durcheinander gebracht. So ist es in 2020 bei dem neu erschienenen Bildband Herkules von Dr. Hans D. Baumann geblieben. Wie allenthalben gemeldet wird, lief dann das „Weihnachtsgeschäft“ eher mäßig bis mau. In Kassel macht man den fehlenden Weihnachtsmarkt als (negativen) Wirkfaktor aus. Es sollten dann 2021 beim Sternbald Verlag zwei neue Buchausgaben von Heidelbach-Werken geben. An diesem Zeitplan wurde nicht festgehalten.

Der umfangreiche Nachlass ist eine Fundgrube zahlreicher bisher unveröffentlicher Texte, oft sogar als Typoskripte von Paul Heidelbach selbst bereits vorbereitet. Diesen Fundus mit mehreren Tausend Blättern und Seiten gilt es weiter zu sichten, auszuwerten und dann gilt es auszuwählen. Diese erschließende und editorische Arbeit wird in 2022 fortgesetzt. In der Pipeline ist der Gedichtband „Im Schatten des Herkues“ und ein schöner Band mit besonderen Ansichtskarten. Darüber wird demnächst berichtet.

Bücher auf Paletten – Vorzeitige Auslieferung Herkules-Bildband

Kassel 27. Oktober / 02. November 2020 (pm) „Heute Dienstag, 27. Oktober 2020, sind die Paletten mit den gedruckten Herkules-Bildbänden“ bereits im Lager in Kassel eingetroffen, teilt der Verleger mit. Nur ein Teil solle eingelagert werden. Möglichst viele Bücher sollen aus „logistischen Gründen“ auf Paletten bleiben um damit einfacher weitertransportiert werden zu können.“

Sternbald-Foto René Rosenkranz

Der neue Herkules-Bildband von Hans D. Baumann

Kassel 02. Oktober 2020 | Der neue Herkules-Bildband von Hans D. Baumann (Doc Baumann) erscheint Ende Oktober 2020 und kann für 24,00 Euro subskribiert werden. Der gebundene Ladenpreis ab 1. November 2020 beträgt dann 28,00 Euro. Weitere Informationen dazu finden sich in ein Artikel auch auf der Webseite „docma.info„.

Hans-Joachim Bauer: Großvater will ewig leben – ein biografisches Sachbuch

Mit den Begriffen „Klonen“, „Kryonik“ und „Homo Digitalis“ sind die Themen dieses neuen Sachbuches umschrieben. Darin werden Möglichkeiten des Weiterlebens mittels hochentwickelter Technologien vorgestellt. Diese sind: ● gentechnische Reproduktion ● Einfrieren und ● Schaffung eines mit Einsatz künstlicher Intelligenz und Algorithmen gestalteten Alter Egos als Homo Digitalis.


Der Sternbald Verlag präsentiert damit eine Neuerscheinung, in der das Themenspektrum „Weiterleben“ und „Ewiges Leben“ im Kontext der heutigen technologischen Möglichkeiten in einer Zusammenschau betrachtet und allgemeinverständlich abgehandelt wird.

Aus religiös-konservativer oder moralethischer Sichtweise könnte die Publikation dieses Buches als Verstoß gegen ethische Prinzipien – gar als Blasphemie – erscheinen. Weit gefehlt! Längst wird das Einfrieren menschlicher Körper in der Hoffnung auf ein späteres Weiterleben praktiziert, wenn es auch nicht von allen begrüßt wird. Vor Jahren wurde bereits das Klonschaf Dolly in die Welt gesetzt.
Eben hier präsentiert Hans-Joachim Bauer mit „Großvater will ewig leben“ als Buch eine Zusammenschau – getragen von persönlicher Erkundung und Erprobung.

Bibliografische Information:

Hans-Joachim Bauer: Großvater will ewig leben
Schritte zur Unsterblichkeit
Wie es geht und was es kostet

Sternbald Verlag ISBN 978-3-924296-63-6
17 x 24 cm, gebunden mit Schutzumschlag
120 Seiten mit Illustrationen, Ladenpreis 18,80

„Kassel als junge Großstadt“ – Bildband zur verschwundenen Pracht der Nordhessenmetropole

Kassel als junge Großstadt Cover

Kassel 01.12.2019 | Von Kassel ist allgemeinhin bekannt, dass die Stadt zum größten Teil in Zweiten Weltkrieg zerstört worden ist. Im Oktober 1943 wurden die umfangreich vorhandenen Anlagen der Rüstungs- und Kriegsindustrie in Kassel Ziel eines verheerenden Bombenangriffes. Rund 10.000 BewohnerInnen haben dabei ihr Leben lassen müssen und neben den Rüstungs- und Industrieanlagen ist der allergrößte Teil des Stadtgebietes mit einem massiven Bombardement mit Tausenden von Bomben unwiederbringlich zerstört worden. Neben den menschlichen Opfern und Belastungen ist Kassel damit weitgehend ihr in Jahrhunderten gewachsenes und gestaltetes Stadtbild zerstört und geraubt worden.

Leonhardt als fotografischer Chronist des alten Cassel

Der Sternbald Verlag hat einen Bildband mit den Fotografien von Georg Friedrich Leonhardt herausgegeben. 105 Fotografien sind dafür ausgewählt worden. Damit soll ein weitgehendes Portrait der Kassel in der Gründerzeit bis zum Ersten Weltkrieg gezeigt werden. Der Fotograf Leonhardt erweist sich in seinen hinterlassenen Fotos geradezu als Chronist der Stadt mit den Mitteln der Fotografie. Es gab zahlreiche Fotografen in dieser Zeit in Kassel, doch von keinem sind auch nur annähernd viele Fotos überliefert und bekannt.

Es kann als Phänomen, ja als Entdeckung gelten, dass im Werk von Leonhardt ein dergestalt umfassendes Abbild der jungen Großstadt Kassel auszumachen ist. Die nachgelassenen Fotografien sind ein wahrer Silberschatz, in dem sich in herausragender Art und Weise das Stadtbild dokumentiert findet.

Das Foto aus dem Jahr 1890 zeigt den damaligen Friedrich-Wilhelmsplatz. Darin den heutigen Scheidmannplatz als „Nachfolger“ wahrzunehmen fällt schwer.

Für den Bildband konnte der renommierte Kunst- und Fotohistoriker Prof. Dr. Wolfgang Kemp als Autor eines ausführlichen einführenden Beitrags gewonnen werden. Wolfgang Kemp bespricht zahlreiche Fotografien und stellt sie dabei sowohl in einen stadtgeschichtlichen Zusammenhang, wie er die fotografischen Eigenarten von Leonhardt betrachtet. Der illustrierte Essay gibt dem Bildband eine zusätzliche inhaltliche Dimension indem der Frage nachgegangen wird, in welcher Weise der Fotograf die oftmals in seinen Fotos abgebildeten Personen als „Figuranten“ oder „Statisten“ bis hin zu „Maßstabsmenschen“ in den Aufnahmen kunstvoll platziert und damit inszeniert hat oder ob er sie einfach nur abgebildet hat.

Im Jahr 1901 entstand diese Totalansicht des Friedrichsplatzes von G. F. Leonhardt.

Mit dem Titel „Kassel als junge Großstadt“ präsentiert dieser Bildband zum größten Teil unkannte und unveröffentlichte Fotografien der Stadt. Insofern wird das Bild der Stadt Kassel mit diesem Buch deutlich geöffnet und erweitert. Es finden sich Fotos aus dem Bereich der Fulda, von Straßen und Szenerien in der Altstadt, Karlsaue, Schöne Aussicht, Weinberg, Ständeplatz, Bahnhof, Hohenzollernviertel, Wilhelmshöher Allee und aus dem Bergpark Wilhelmshöhe.

Ein weites Spektrum an Örtlichkeiten, die zum Bild der Stadt aus der Zeit vor  mehr als 100 Jahren gefehlt haben

Wie sich die Ansichten wandeln und doch dabei in Grundzügen ähnlich bleiben, zeigt das Leonhardt-Foto von Rathaus und Oberer Könisstraße aus dem Jahr 1912.

Der Bildband hat das Format 21 x 24 cm mit 128 Seiten Umfang. Als gebundenes Buch mit Fadenheftung präsentiert er die Fotos in vorzüglicher Druckqualität. Alle Fotos finden sich in Bildunterschriften hinsichtlich Aufnahmezeitpunkt und Örtlichkeit erläutert.

Hinzu kommen Texte zum stadtgeschichtlichen Zusammenhang sowie eine Vita des in diesem Buch entdeckten und vorgestellten ungewöhnlichen Fotografen G.F. Leonhardt.

Der Bildband „Kassel als junge Großstadt“ ist im Buchhandel und beim Verlag zum Ladenpreis von 24 Euro erhältlich | ISBN 978-3-924296-61-2

Der Herkules Bildband von Doc Baumann

Kassel 14. September 2020 | Die Subskription für den Ende Oktober erscheinenden Bildband Herkules ist angelaufen, Prospekte werden versendet und verteilt. Für sehr günstige 24 Euro kann der großformatige Bildband (Format DIN A4) subskribiert, also zum günstigeren Preis vorbestellt werden. Darüber wird in „DOCMA“ der von Buchautor Hans D. Baumann vor Jahren gegründeten Fachzeitschrift für Digitalfotografie und Montagetechniken jetzt berichtet.

Es lohnt sich den Artikel zu lesen, in dem es einiges zu erfahren gibt, ob über das opulente Buch mit rund 500 Abbildungen oder über den Autor. Mit einem Mausklick ist man dort: https://www.docma.info/blog/herkules-neues-buch-von-doc-baumann

Herkules-Bildband erscheint Ende Oktober 2020

Kassel 02. September 2020 | Bücher zum Thema „Herkules“ gibt es viele – zum Monument auf der Kasseler Wilhelmshöhe ebenso wie zu der mythologischen Gestalt. Seit nahezu drei Jahrtausenden fasziniert dieser Held der griechisch-römischen Antike die Menschen.
215 Jahre ist es her, seit Beger sein Werk Hercules ethnicorum 1705 veröffentlichte. Seitdem hat es keinen umfangreichen Bildband mehr gegeben,der Grafikdarstellungen des Herkules wiedergibt. Der Kasseler Kunstwissenschaftler und Schriftsteller Hans D. Baumann hat im Zuge jahrzehntelanger Recherchen das Bildmaterial zusammengestellt, das der Sternbald Verlag nun in diesem Band auf 240 Seiten präsentiert. Der Schwerpunkt liegt auf Stichen des 17. bis 19. Jahrhunderts, aber es gibt auch einige aktuelle Darstellungen.

Subskriptionsangebot des Sternbald Verlages bis 31. Oktober 2020

Wenn Sie diesen außergewöhnlichen Bildband bis zum 31.10. 2020 vorbestellen, erhalten Sie ihn zum vergünstigten Preis von nur 24,00 €. Der gebundene Ladenpreis beträgt später 28,00 €.

Das Buch im Großformat 21 × 30 cm ist auf hochwertigen Papier gedruckt, mit Fadenbindung in festem Umschlag. Es hat einen Umfang von 240 Seiten und präsentiert rund 500 Grafiken zum Thema „Herkules“, die aufwendig reproduziert und für diese Veröffent­lichung professionell bearbeitet wurden.
Nach einer ausführlichen Einführung beginnt jedes der 12 Kapitel mit einem erklärenden Text zum jeweiligen Thema; zudem gibt es zu den Abbildungen Informationen zu Künstler, Entstehungsjahr, Technik und Format, oft auch weiterführende Erläuterungen.

Sparen Sie noch bis zum 31.10. 2020 15 % und richten Sie Ihre Bestellung an Ihre Buchhandlung oder direkt an den Verlag.

Zum Inhalt des Buches
• Vorwort
• Kurze Beschreibung der wichtigsten Personen,
die in den Grafiken dargestellt werden
• Einführung: Herkules – ein unsterblicher Held
• Geburt, Kindheit und Jugend des Herkules
• Die zwölf Arbeiten
• Weitere Taten und Abenteuer
• Der Kampf gegen Cacus, die Gigantenschlacht
und der Gigant Enkelados
• Landgraf Carl und Herkules in Rom
• Das Kasseler Herkules-Monument
• Darstellungen des Herkules Farnese
• Weitere ältere Wiedergaben des Herkules
• Herkules in Karikatur, Comic, Film, vvSouvenirs,
Action-Figuren …
• Nachwort: Die seltsame Vorgeschichte der
Zusammenstellung der Grafiken dieses Bandes
• Künstlerverzeichnis
• Literaturverzeichnis

Etwa 500 Abbildungen auf 240 Seiten – farbige Vorlagen werden im Farbdruck wiedergegeben.

»Ein unverzichtbares Werk für alle, die an Kasseler Geschichte und Kunst interessiert sind«

Hans D. Baumann zeigt in diesem HERKULES-Bildband nach jahrzehntelangen Recherchen rund 500 Bilder aus dem Leben des unsterblichen Helden – Herkules in Grafiken aus fünf Jahrhunderten. 240 Seiten, Großformat, Hardcover, gebunden mit Fadenheftung.

Hans D. Baumann
Herkules | Bilder aus dem Leben eines unsterblichen Helden
Herkules in Grafiken aus fünf Jahrhunderten

ISBN 978-3-924296-65-0

Bestellungen per E-Mail an: bestellungen@sterbald-verlag.de

Bestellungen per Post an: Sternbald-Verlag | Hellmut-von-Gerlach-Str. 15 | 34121 Kassel

1 2 3